Spenden

Postenzephalitisches Parkinson-Syndrom

Das postenzephalitische Parkinson-Syndrom oder Parkinsonismus entsteht nach einer Entzündung des Hirngewebes.

Der Patient bekommt Symptome, vergleichbar mit der Parkinson-Krankheit, meistens jedoch an einer Seite des Körpers.

Häufige Beschwerden bei diesem spezifischen Parkinsonismus sind Verkrampfungen der Augenmuskeln.
Die Symptome offenbaren sich auch etwas früher, im Durchschnitt, wenn der Patient zwischen vierzig und fünfzig Jahre alt ist.

Die Enzephalitis/Gehirnentzündung ist keine Hirnhautentzündung oder Meningitis. Anfang des letzten Jahrhunderts herrschte eine weltweite Enzephalitis-Epidemie. Unter den unzähligen Opfern waren viele mit einem Parkinson-Syndrom. Die ersten Symptome offenbarten sich in der Regel erst Jahre nach der Epidemie.

Dieser Parkinsonismus wird auch als hypokinetisch-rigides Syndrom bezeichnet. Der Parkinsonismus bekommt dieses Prädikat, wenn von den motorischen Symptomen die Bewegungsverzögerung und mindestens eines der anderen motorischen Symptome festzustellen ist.

Wie können Sie helfen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter. Klicken Sie hier, um den Newsletter zu abonnieren >>
Spenden Sie jetzt für die Forschung zur Vorbeugung und Heilung der Parkinson-Krankheit.

 

 

Auch interessant

Parkinson-Peter-Initiative

Am 7. April 2019 liefen Freunde, Familie und Kollegen einen halben oder ganzen Marathon in Berlin. Ziel war es, möglichst viel Geld für die Erforschung…

So wappnen sich Parkinson-Patienten gegen die Sommerhitze

Parkinson-Patienten leiden bei heißem Wetter oft stärker unter ihren Symptomen. Wir haben hier einige Tipps für Sie zusammengestellt, die helfen sollen, die heiße Zeit des…

Ausbreitungsmechanismus der Parkinson-Krankheit: Schlüssel zur Entwicklung neuer Therapien?

Dr. med. Fanni F. Geibls aktuelle Studie mit dem Titel „Prion hypothesis vs. selective neuronal vulnerability – Combination of rabies virus tracing with injection of…