Spenden

Postenzephalitisches Parkinson-Syndrom

Das postenzephalitische Parkinson-Syndrom oder Parkinsonismus entsteht nach einer Entzündung des Hirngewebes.

Der Patient bekommt Symptome, vergleichbar mit der Parkinson-Krankheit, meistens jedoch an einer Seite des Körpers.

Häufige Beschwerden bei diesem spezifischen Parkinsonismus sind Verkrampfungen der Augenmuskeln.
Die Symptome offenbaren sich auch etwas früher, im Durchschnitt, wenn der Patient zwischen vierzig und fünfzig Jahre alt ist.

Die Enzephalitis/Gehirnentzündung ist keine Hirnhautentzündung oder Meningitis. Anfang des letzten Jahrhunderts herrschte eine weltweite Enzephalitis-Epidemie. Unter den unzähligen Opfern waren viele mit einem Parkinson-Syndrom. Die ersten Symptome offenbarten sich in der Regel erst Jahre nach der Epidemie.

Dieser Parkinsonismus wird auch als hypokinetisch-rigides Syndrom bezeichnet. Der Parkinsonismus bekommt dieses Prädikat, wenn von den motorischen Symptomen die Bewegungsverzögerung und mindestens eines der anderen motorischen Symptome festzustellen ist.

Wie können Sie helfen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter. Klicken Sie hier, um den Newsletter zu abonnieren >>
Spenden Sie jetzt für die Forschung zur Vorbeugung und Heilung der Parkinson-Krankheit.

 

 

Auch interessant

Fortschritte unserer Forschungsprojekte

Universitätsmedizin Göttingen (UMG): Studie mit dem Titel ‚Entschlüsselung der Rolle von Synphilin-1 in der Pathologie von Alpha-Synuclein‘ unter der Leitung von Prof. Dr. Tiago F….

Mein Freund, der Parkinson-Patient

Ernst S. aus Bayern lässt uns teilhaben an der Erfahrung, wie es ist mitzuerleben, wenn ein Freund an Parkinson erkrankt: Ich wusste, dass er gesundheitlich…

Unser Tipp für ein 3-Gänge-Weihnachtsmenü

Wie schön ist es doch, im Kreis unserer Lieben ein wirklich festliches Weihnachtsmenü zu genießen. Dabei soll die Zubereitung nicht unnötig belasten. Deshalb empfehlen wir:…