Spenden

Juvenile Parkinson

Zwischen 5 und 10 % der Patienten kämpfen schon vor dem 50. oder 40. Lebensjahr mit den ersten Parkinson-Symptomen.

In diesem Fall ist die Diagnose früher Parkinson. Es ist selten, aber die Parkinson-Krankheit tritt auch bei Kindern und Jugendlichen auf. Bei einem Alter unter 20 Jahren handelt es sich um juvenilen Parkinson.

So wie bei Patienten von 60 Jahren und älter unterscheiden sich die Symptome bei frühem Parkinson pro Person. Die hauptsächlichen Beschwerden sind von motorischer Art; insbesondere Dystonie – neurologische Bewegungsstörungen mit übermäßigen aktiven Muskeln – tritt häufig auf.

Es scheint, dass junge Parkinson-Patienten eine größere genetische Veranlagung für die Krankheit haben. Allerdings entwickelt sich die Krankheit langsamer und sie behalten länger ihre kognitive Funktionen. Da jüngere Patienten sensibler auf die Nebenwirkungen von Medikamente reagieren (Zittern, Schwierigkeiten beim Gehen, unkontrollierte Bewegungen) und länger mit der Krankheit leben müssen, erhalten sie eine andere Behandlung. Die Verwendung von L-dopa wird so lang wie möglich hinausgezögert. Stattdessen bekommen sie Dopamin-Agonisten oder MAO-B-Hemmer.

Wie können Sie helfen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter. Klicken Sie hier, um den Newsletter zu abonnieren >>
Spenden Sie jetzt für die Forschung zur Vorbeugung und Heilung der Parkinson-Krankheit.

 

Auch interessant

So wichtig sind die Spenderinnen und Spender des ParkinsonFonds Deutschland

Prof. Dr. med. Richard Dodel, Neurologische Klinik der Philipps Universität Marburg und Universität Duisburg-Essen sowie Chefarzt am Geriatriezentrum Haus Berge in Essen: „Besonders klinische und…

Heidi Loy: „Ich bin nicht krank, ich habe nur Parkinson!“

PATIENTEN-INTERVIEW MIT HEIDI LOY Heidi Loy lebt in Mömlingen, einem beschaulichen kleinen Ort am Rande des Odenwalds. Die Diagnose „Parkinson“ erhielt sie 2013. Heute ist…

Sehstörungen & Parkinson

Eine Studie unter der Leitung der Neurologen Prof. Dr. Klaus Seppi und Dr. Mario Werkmann in Zusammenarbeit mit dem Radboud University Medical Center Nijmegen erfasste…