Spenden
10 Juni 2019

Peter van der Laan: „Sogar das Zurückschlagen meiner Bettdecke am Morgen ist anstrengend.”

Peter hatte einen anspruchsvollen Job als Geschäftsführer und war voller Energie. Als Folge der Parkinson-Krankheit schafft er es morgens kaum, seine Bettdecke zurückzuschlagen.

„Leute, die meine Facebook-Seite besuchen, sind tatsächlich schockiert, wenn sie meine Geschichte erfahren. Sie berichtet davon, wie ich mich morgens fühle. Tagsüber merken die Leute nicht, dass mit mir etwas nicht in Ordnung ist – manchmal sagen sie sogar, dass mir doch überhaupt ‚nichts fehle‘. Ich finde, dass die Kampagne erfolgreich verlaufen ist. Ich bekomme positive Reaktionen von Bekannten, weil ich meine Geschichte öffentlich gemacht habe. Nur das Foto, das ausgewählt wurde, war etwas zu schmeichelhaft: sogar meine Mutter hat mich nicht gleich erkannt. Ich ärgere mich, dass ich nicht mehr wirklich zur Gesellschaft beitragen kann. Deshalb leistete ich gerne meinen Beitrag zur Kampagne, um die Menschen für Parkinson zu sensibilisieren. Es ist wirklich nötig. Die Menschen verstehen nicht, wie sich die Krankheit manifestiert, und denken, das Ganze sei nur Einbildung. Ich habe selbst diese Erfahrung gemacht. Seit ich den Höchstsatz an Krankengeld beziehe, habe ich von meinem ehemaligen Arbeitgeber nichts mehr gehört. Mehr Bewusstsein kann mehr Verständnis schaffen. Aber ich persönlich würde mich noch mehr über richtig gute Medikamente freuen!“

Spenden

Mit Ihrer sehr geschätzten Unterstützung können wir die Krankheit besiegen und ein Heilmittel finden!

 

Diesen Artikel mailen an:

Diesen Artikel teilen

Auch interessant

Linda van der Linden (57): „Zitternde Hände bedeuteten das Ende meiner Karriere.“

Linda lebte für ihre Arbeit als Schaufensterdekorateurin. Jetzt lebt sie mit Parkinson. Die Krankheit zwang sie, ihre Karriere aufzugeben. „Nach einer Fuß-OP erhielt ich Physiotherapie….

Geschützt: „2018 war ein tolles Jahr für mich!“

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Wie man Parkinson akzeptieren kann?

Wie man Parkinson akzeptieren kann?

„ Die Zauberworte für uns alle heißen ‚akzeptieren, offen damit umgehen, um Hilfe bitten‘!“ Edda Reichardt wurde 1936 geboren und erhielt im Jahr 2002, im…