Spenden
20 März 2014

Frühdiagnose des M. Parkinson aus der Haut

Krankheitsverlauf bei Morbus Parkinson

Forscher: Prof. Dr. C. Sommer, Prof. Dr. W. Oertel, Dr. K. Doppler
Institut: Universitätsklinikum Würzburg, Neurologische Klinik, Universitätsklinikum Marburg, Neurologische Klinik
Dauer: 3 Jahre
Kosten: 270.000 Euro

Zusammenfassung:
Kürzlich konnte in mehreren Studien gezeigt werden, dass bei Patienten mit M. Parkinson phosphoryliertes Alpha-Synuclein, das Protein, das bei Parkinsonpatienten im Gehirn die sogenannten Lewy-Körperchen bildet, auch in der Haut nachgewiesen werden kann. Da die Haut leicht zugänglich ist, ist dies vor allem diagnostisch interessant. In der geplanten Studie möchten wir untersuchen, ob phosphoryliertes Alpha-Synuclein bereits in Frühstadien der Erkrankung oder in prämotorischen Stadien nachweisbar ist. Hier werden wir im Speziellen Patienten mit REM-Schlaf-Verhaltensstörung untersuchen, der spezifischsten bekannten Vorstufe der Parkinson Krankheit.

Diesen Artikel mailen an:

Diesen Artikel teilen

Auch interessant

Einzigartige medizinisch-wissenschaftliche Forschung:

„Untersuchung der Wirkung neuronaler Kalziumkänale auf die Übertragung von Alpha-Synuclein von Zelle zu Zelle” Forschungsleiter Dr. med. Thomas Köglsperger, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V….

Schützende Substanzen gegen Zelltod im Gehirn von Parkinson-Patienten

Forschungsleitung: Prof. Dr. Günter Höglinger Studie: Validierung von chemischen Verbindungen aus einem Hochdurchsatz-Screening zur Identifikation von neuen Molekülen, die gegen alpha-Synuclein induzierte Toxizität schützen Dauer:…

Langzeitstudie ‚DeNoPa‘ (3. Phase) – Parkinson verstehen und verhindern

Hauptziele der in ihrer Form weltweit einzigartigen Studie: Frühzeitige korrekte klinische Diagnose zur rechtzeitigen oder gar präventiven Behandlung. Entwicklung von Medikamenten zur Heilung und Prävention…