fbpx
Spenden
8 März 2018

Eine Zukunft ohne Parkinson

Helfen Sie über den Tag hinaus, den Weg in eine Zukunft ohne Parkinson zu ebnen.

Vielen Menschen ist es ein persönliches Anliegen, ihre eigenen Werte und ihr solidarisches Engagement über den Tag hinaus weiterleben zu lassen und sich für die Sache einzusetzen, die ihnen besonders am Herzen liegt.

Ein Testament stellt eine solche Möglichkeit dar.

So freuen wir uns besonders über vorausschauende Förderer, die uns langfristig helfen möchten, den Weg in eine Zukunft ohne Parkinson zu beschreiten. Dieser Weg, der einzige Weg, ist die Parkinson-Forschung. Denn noch immer sind die Ursachen der Krankheit unbekannt und Heilung ist noch immer nicht möglich. Inzwischen konnte die Forschung zwar schon viele neue Erkenntnisse gewinnen, doch ein wirklicher Durchbruch wurde noch nicht erzielt. Aktuell gibt es einige sehr vielversprechende Studien zur Frühdiagnose, die von renommierten Wissenschaftlern an deutschen Lehrinstituten durchgeführt werden. Diese Studien verlaufen oft in mehreren Phasen über mehrere Jahre. Die Kosten sind dementsprechend hoch und um garantieren zu können, die Studien bis zu ihrem erfolgreichen Abschluss zu finanzieren, müssen wir langfristig planen können.

Mit einem Vermächtnis, einem Erbe oder einer Schenkung zugunsten des ParkinsonFonds Deutschland können Sie bewirken, dass wir die von uns geförderten Forschungsprojekte langfristig durch Erträge und Zinsen fördern können, bis der ersehnte Durchbruch erreicht ist. Unsere Ziele sind bessere Therapien, die das Leben der Betroffenen erträglicher gestalten, Prävention und Heilung. Um dies zu erreichen, benötigen wir die Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender – auch über den Tag hinaus.

Sprechen Sie uns an (030 – 700 140 110) oder schreiben Sie uns eine E-Mail (info@parkinsonfonds.de), wenn Sie den ParkinsonFonds Deutschland in Ihrem Testament bedenken möchten. Wir informieren Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten einer Testamentsspende. Gerne schicken wir Ihnen, natürlich kostenfrei, unsere Broschüre zu diesem Thema zu.

Diesen Artikel teilen